Hereditäre Katarakt (HSF4) - Australische Shepherd Typ

Katarakta ist eine der häufigsten genetischen Erkrankungen von Austrlischen Shepherds, aber sicherlich die häufigste erbliche Augenerkrankung. Das ist eine Krankheit der getrübter Linse des Auges, die die Hauptursache für Blindheit bei Hunden ist. Primär/ vererbte Form der Katarakt tritt bei etwa 100 Hunderassen auf, aber trozt der verbreitung der Krankheit ist die genetische Basis schlecht untersucht. Bis heute verknüpft sich die Krankheit auf das Gen HSF4, die auch für die Entwicklung der Krankheit bei Australischen Shepherds, Boston Terriers, Staffordshire Bull Terriers und French Bulldogs verbunden worden ist. In Boston Terrier, Staffordshire Bull Terrier und French Bulldogs können wir zwei Arten von erblichen Katarakt finden. Von der früh einsetzende erbliche Katarakt (EHC) werden ein paar Wochen alte Hunde betroffen. Die Krankheit ist immer progressiv und bilateralen und ended in völliger Blindheit. Von der spät auftretende erbliche Katarakt (LHC) werden in der Regel Hunde im Alter von 3 Jahren betroffen. Die Krankheit ist variabler in ihren klinischen Phänotyp, Erkrankungsalter, Progression und des Grades der Sehbehinderung. Die Mutation im HSF4-Gen wird nur bei Hunden mit EHC gemeldet.

Vererbung der Katarakt ist aufgrund des variabelen Ausdrucks bei Australischen Shepherds relativ kompliziert. Die Vererbung ist autosomal dominant mit einer unvollständiger Penetranz, was bedeutet, dass die Krankheit nicht bei allen heterozygoten Tieren mit Mutation auftritt.Auch der Ausdruck der klinischen Zeichen ist eine Variable, so das die Änderungen in verschiedenen Bereichen der Linse auftritt. Das Alter des Tieres bei dem die Krankheit auftritt, variiert von jung bis sehr alt, das Auftreten der Änderungsrate variirt von Fall zu Fall. Die Variabilität der Ausdrucksweise von klinischen Zeichen deutet darauf hin, dass sich in der Entwicklung der Krankheit auch andere nicht bekante genetische Umwelt Faktoren. Die wissenschaftliche Literatur beschreibt 17-mal groβere wahrscheinlichkeit zur Erkranken bei heterozygoten Tieren, im vergleich mit negativen Tieren. Der Test kann das Vorhandensein von anderen genetischen Defekten nicht ausschliesen, die bei der Entwicklung von erblicher Katarakt bei Australischen Shepherds beteiligt sein können.

Erbschaft: autosomal dominant (unvollständige Penetranz) bei Australischen Shepherds - mehr darüber;

                   autosomal recessive - Boston Terrier, Staffordshire Bull Terrier, French Bulldog - mehr darüber.

Mutation: Gen HSF4

GenTest: Den Träger der Krankheit können wir im jedem Alter bestimmen PCR ist eine präzise test Methode, die uns ermöglicht zwischen betroffenen, träger und gesunden Tieren zu unterscheiden. Der Test kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Krankheitsprävention:

Australischen Shepherds: Aufgrund des autosomalen dominanten Erbganges mit unvollständiger Penetranz, druckt sich die Krankheit bei den meisten Tieren mit der Mutation aus. Die heterozygotn Tiere mit klinischen Anzeichen der Krankheit, wird daher ihre Lebensqualität reduziert. Diese Tiere übertragen die Mutation an ihre Nachkommen, wird im allgemeinen die Mutation auf die hälfte der Nachkommen übertragen. Homozygote Tiere zeigen ausgeprägte klinische Zeichen und übertragen die Mutation auf all ihre Nachkommen. Mit dem Blick auf die Ausrottung die die Mutation tragen zur vermeiden.

Andere rassen: mehr darüber

Probe: Vollblut entnommen in EDTA (1,0 ml) oder Wangenschleimhaut -Abstrich mit einer sterilen Bürste gemacht. Detaillierte Informationen über die Probenahme finden sie hier.

Preis:

42,70 €

  • Sie können kostenloses Mustermaterial bestellen.
  • Für 1 Tier wird 1 Probe benötigt, auch wenn Sie mehrere Tests bestellen.
  • Tierproben werden für die Möglichkeit der Bestellung zusätzlicher Tests aufbewahrt.
  • Wir bieten professionelle Unterstützung bei der Interpretation der Ergebnisse.
It appears you are using an older browser we don't support fully! For better and user friendly experience use one of the following internet browsers or update your current browser to the latest version.