Hypomyelinisierung (Shaking Puppy Syndrome, SPS)

Hypomyelinisierung oder das Schüttelwelpensyndrom (Shaking Puppy Syndrome, SPS) ist eine Krankheit, die durch eine ungewöhnlich geringe Menge an Myelinisierung oder deren Fehlen in den Axonen des Zentralnervensystems (ZNS) gekennzeichnet ist. SPS wurde beim Menschen und auch bei Hunden der Rassen Dalmatiner, Berner Sennenhund, Chow-Chow und Weimaraner Rassen beschrieben. Die Ursache von SPS ist nicht bei allen Rassen bekannt. Es wurde über eine ursächliche Mutation im Gen bei Weimaraner-Rassen berichtet. Beim Weimaraner treten die Symptome im Alter zwischen 12 und 14 Tagen auf. Hunde entwickeln einen generalisierten Tremor, der von Tier zu Tier unterschiedlich stark sein kann. Trotz Zittern verschwinden die Symptome, wenn die Welpen ruhen oder schlafen. Nach 3 bis 4 Monaten lässt der Tremor nach, obwohl einige Tiere einen feinen Tremor der Hinterbeine behalten.

Erbschaftautosomal rezessiv - mehr darüber

Mutation: Gen FNIP2

Gen Test: Den Träger der Krankheit können wir im jedem Alter bestimmen PCR ist eine präzise test Methode, die uns ermöglicht zwischen betroffenen, träger und gesunden Tieren zu unterscheiden. Der Test kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Krankheitspräventionmehr darüber

Proben: Vollblut entnommen in EDTA (1,0 ml) oder Wangenschleimhaut - Abstrich mit einer sterilen Bürste gemacht. Detaillierte Informationen über die Probenahme finden sie hier.

Preis:

48,80 €

  • Sie können kostenloses Mustermaterial bestellen.
  • Für 1 Tier wird 1 Probe benötigt, auch wenn Sie mehrere Tests bestellen.
  • Tierproben werden für die Möglichkeit der Bestellung zusätzlicher Tests aufbewahrt.
  • Wir bieten professionelle Unterstützung bei der Interpretation der Ergebnisse.
It appears you are using an older browser we don't support fully! For better and user friendly experience use one of the following internet browsers or update your current browser to the latest version.