Erbliche Taubheit (EOAD) - Rottweiler

Erbliche Taubheit ist bei mehreren Hunderassen mit unterschiedlichem Erkrankungsalter, unterschiedlichen klinischen Symptomen und verschiedenen genetischen Ursachen weit verbreitet. Der bei Rottweilern beschriebene hereditäre Hörverlust wird als LOXHD1-Variante identifiziert. Diese Variante wird durch eine Mutation in dem Gen verursacht, das für die normale Funktion der mechanosensorischen Haarzellen in der Cochlea (Teil des Innenohrs, das das Sinnesorgan für das Hören enthält) verantwortlich ist, was zu einer Verschlechterung der Innenohrbehaarung und Taubheit führt. Diese Variante ist spezifisch für die Rottweiler, kann aber auch bei Mischlingshunden mit Rottweiler-Abstammung gefunden werden. Der Hörverlust macht sich normalerweise bei der Geburt oder in den ersten Lebenswochen bemerkbar und entwickelt sich zu einer beidseitigen totalen Taubheit. Die betroffenen Hunde zeigen keine weiteren klinischen Symptome.

Erbschaftautosomal rezessiv - mehr darüber

Mutation: Gen LOXHD1

Gen Test: Den Träger der Krankheit können wir im jedem Alter bestimmen PCR ist eine präzise test Methode, die uns ermöglicht zwischen betroffenen, träger und gesunden Tieren zu unterscheiden. Der Test kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Krankheitspräventionmehr darüber

Proben: Vollblut entnommen in EDTA (1,0 ml) oder Wangenschleimhaut -Abstrich mit einer sterilen Bürste gemacht. Detaillierte Informationen über die Probenahme finden sie hier.

Preis:

54,00 €

  • Sie können kostenloses Mustermaterial bestellen.
  • Für 1 Tier wird 1 Probe benötigt, auch wenn Sie mehrere Tests bestellen.
  • Tierproben werden für die Möglichkeit der Bestellung zusätzlicher Tests aufbewahrt.
  • Wir bieten professionelle Unterstützung bei der Interpretation der Ergebnisse.
It appears you are using an older browser we don't support fully! For better and user friendly experience use one of the following internet browsers or update your current browser to the latest version.